Feeds
Artikel
Kommentare

Da wurde der Abend doch länger…

Nachdem Teil 1 beendet war, musste ich doch noch Teil 2 schauen. Ehrlich phantastisch, wie empathisch – aber nie pathetisch – und sachlich – aber nie unterkühlt – der Bogen von dem Gesang der Sklaven auf amerikanischen Plantagen, hin zu ganz moderner schwarzer Popkultur geschlagen wurde! Tief beeindruckende Bilder, tolle Songs (vor allem in den ersten anderthalb Stunden), interessante & bewegende Biographien. Und viel Informatives über die schwarze Unabhängigkeitsbewegung, das ich so nicht wußte! Übrigens auch interessant, den Stand der afroamerikanischen Bevölkerung in der amerikanischen Gesellschaft mal in einem größeren zeitlichen Kontext über die Musik (und Jugendkultur) definiert zu sehen.

Sollte man sich mal anschauen, den Link zu Teil 1 gabs es schon und hier geht es weiter mit Teil 2:

Damn cold Donnerstag *bibber*

Heute war es richtig kalt hier, der Wind war echt schneidend *Brace yourself, winter is coming* Wird Zeit für Handschuhe!

Gesehen:

Gelesen: Billie Holiday kam in der Doku vor, mit dem sehr traurigen Lied Strange Fruit, neugierig gewesen. Was für ein Leben, unfassbar…

Gehört: Im Auto die Liveaufnahmen Crossroads von Eric Clapton durchgehört. Neben vielen anderen guten Songs hat mir Tulsa Time gut gefallen (gleiche Aufnahme als Video *yay*:

Munter-müder Mittwoch

Dienstag war ich echt (zu) müde und außer zu den notwendigsten Hausarbeiten zu nichts zu gebrauchen. Dafür war gestern ein sehr abwechslungsreicher Tag! Da ich aber erst spät Nachts zuhause war, hier der Nachtrag zu gestern :)

Gesehen: Ich war im Kino, das erste Mal seit…verdammt lang her! Eine sehr liebe (bald leider ehemalige) Kollegin war mit mir in My old Lady. Ich habe keine große Ahnung von Filmgenres, würde es aber als Familiendrama einstufen, wobei die Geschichte mit so viel Hingabe gespielt und erzählt wird, das es sehr spannend und trotzdem gelegentlich zum Lachen ist. Der Schmerz der dort beschrieben wird (genial – Kevin Kline!) ist einer, den viele Kinder als Erwachsene nachfühlen können. Und vor allem wird der Film trotz romantischer Begleitstory nie zuckersüß-seicht. Fazit: Bittersüße Story, fabelhafte Schauspieler!

Gelesen: Aretha Franklin – The Queen of Soul von Mark Bego. Aktuell zieht es mich ja wieder sehr ins Biographien-Genre und nachdem ich mich gerade durch die Soul, Blues und Funkmusik der 50er-70er Jahre höre, war ein Zwischenstopp bei “The Queen” quasi unvermeidlich. Aretha Franklin ist sehr auf ihr Privatleben bedacht, es gibt zwar einige lustige und auch rührende private Momente in dem Buch, aber es ist hauptsächlich ein Abriss über die musikalische Karriere von Beginn an, musikalische Wegbegleiter und ausführliche Besprechungen der Veröffentlichungen und Konzerte. Alles in allem lesenswert wen man sich für das Thema interessiert, es gibt keine Enthüllungsstorys oder Gossip. Ich fand es sehr interessant und nachdem ich nur einen winzigen Bruchteil der Musik kenne, bin ich jetzt neugierig auf die musikalische Entdeckung!

Gelernt: Hatte ein sehr interessantes Beratungsgespräch auf der IHK bzgl. der Möglichkeiten von Fort- und Weiterbildungen, die Dame war sehr nett und ich hab jetzt viel zum Lesen & Nachdenken. Hat jemand von meinen (raren?) Lesern Erfahrungen mit selbst organisierten Weiterbildungen im Bereich Fachwirt/Betriebswirt oder auch Fortbildungen im kaufmännischen Bereich?

Gelacht: Für alle die genug Text gelesen haben…Daily Peanut!

Müder Montag

Irgendwie war die letzte Nacht kürzer als geplant, daher war das heute eher ein etwas müde-verschlafener Tag…

Gekocht: Habe eben tatsächlich noch vorgekocht für morgen (*wow, manchmal bin ich echt diszipliniert*). Morgen gibt es dann jetzt ein schön scharfes Channa Masala, ein indisches Kichererbsen-Curry mit Reis.

Gelesen: Versucht die o2-Webseite zu verstehen als Kunde auf der Suche nach Hilfe, nicht einfach es ist! Aber letztendlich, Problem gelöst (wer suchet, der findet)…

Geschaut: Tatsächlich mal TV, allmontäglich The Big Bang Theory

Gefreut: Neue interessante Bücher gesehen – der Lesewinter kann kommen!

Sunny Sunday

Gekocht: Mal Mangold probiert? Ich heute erstmalig. Das war wohl das Wochenende der Food-Neuheiten, selbstgemachter Flammkuchen, Mangoldgemüse und eben zum Abschluss noch ein lecker warmer Apfel-Ingwer-Honig-Mus…*yummie* Und die Bethmännchen sind auch schön geworden glaub ich (muss mal gleich noch eines testen!)

Gelesen: Auflauern und Regeln durchpressen – hat mich nachdenklich gestimmt…

Gefreut: Sonntags-Spaziergang im Sonnenschein!

Gesehen: Shine a light, ein Scorsese-Konzertfilm über die Rolling Stones. Mein Highlight: Buddy Guy als Co-Gitarrist.

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ältere Artikel »